Berichte von 10/2013

22Oktober
2013

Muchos saludos de Bluefield-NICARAGUA

Hola,

viele liebe Gruesse aus dem kleinen Kuestenstaedchen Bluefield in NICARAGUA.

Von Utila-HONDURAS bin ich vor 4 Tagen mit einer Faehre nach La Ceiba, von dort mit dem Bus nach San Pedro Sula und von dort mit einen anderen Bus nach Tegucigalpa, die Hauptstadt Hond., gefahren. Dort habe ich uebernachtet und bin am naechsten Morgen um 5.00 Uhr nach Managua, die Hauptstadt NICARAGUAS, gefahren. In Managua konnte ich aber keine guenstige Unterkunft finden und die Stadt gefiel mir auch nicht. Also fuhr ich nach einem kurzem Aufenthalt mit dem Bus in das 300 km oestlich gelegene Rama. Dieses kleine verschlafene Staedtchen gefiel mir schon viel besser. Hier einige Fotos aus Rama...

  Grenze von Nicaragua mein Hotelzimmer ein armerer Stadteil Rama´s mein Hotel Armut neben Reichtum oeffentlicher Brunnen

Ich blieb in Rama 2 Naechte und fuhr dann mit einem Boot auf dem Rio Esodido flussabwaerts in das ca. 70 km oestlich gelegene Bluefield. Eine abenteuerliche Fahrt, bei der Kapitaen schwimmenden Baumstaemmen und Felsen die aus dem Wasser ragten, ausweichen musste. Immer wieder fing es zu regnen an und wir breiteten dann immer eine grosse Folie ueber uns aus, die wir alle wegen des starken Fahrtwinds gut festhalten mussten. Nach 2 Stunden erreichten wir Bluefield. In diesem kleinen Kuestenstaedchen geht es schon etwas lebhafter zu als in dem verschlafenen Rama. Hier einige Fotos...

Bootsfahrt von Rama nach Bluefield die Dusche im Hotel Ein Feuerwehrauto, das wohl keinen Brand mehr loescht ein ueblicher Essenstand am Strassenrand oeffentliche Wasser-Pumpstation einzige Tankstelle im Ort Werkstatt hier werden Schuhe repariert

Kurz noch was zu NICARAGUA. Es ist eins der aermeren Laendern in Zentralamerika. Aber auch das guenstigste zum reisen. Fuer 1 Euro bekommt man aktuell 33,7 Nicaraguanische Cordobas (NIO). Die Waehrungen in allen Laendern Zentralamerikas sind an den Dollar gekoppelt. Das bedeutet aktuell, dass die verschiedenen Landeswaehrungen mit dem Dollar sinken. Fuer mich bedeutet das momentan guenstigeres reisen. Hier noch ein paar Preisbeispiele. 150 NIO einfache Unterkunft pro Nacht, 70 NIO lokales Essen im Restaurant, 25 NIO Bier, 15 NIO Flasche Wasser, 3 NIO eine leckere suesse Orange, 120 NIO fuer die Busfahrt von Managua nach Rama, 250 NIO fuer die Bootsfahrt von Rama nach Bluefield.

Morgen fahre ich mit dem Boot nach Big Corn Island und von dort aus weiter nach Little Corn Island. Dort gibt es keine Autos, Tankstelle oder Banken. Vermutlich auch kein Internetcafe. Ich weiss also nicht, wann ich wieder hier im Blog berichten kann.

16Oktober
2013

Fotos

Hola,

ich bin heute genau 4 Wochen auf der schoenen kleinen Insel Utila in HONDURAS. In ein paar Tagen verlasse ich aber schweren Herzens dieses kleine Paradies und reise weiter nach NICARAGUA. Der Abschied faellt mir sehr schwer, da ich in den letzten 4 Wochen viele nette und interessante Menschen kennengelernt habe.

Am Wochenende hatten wir uns eine kleine Insel gemietet und haben dort gut Party gemacht. Hier einige Fotos davon..

eine Nachbarinsel Trinkspiele

Und hier noch einige Fotos vom "Tree-Tanic", der schoensten Unterkunft in Utila. Der Besitzer ist ein Kunstler und diese Anlage sein Lebenswerk. Fuer mich einer der friedlichsten und schoensten Orte auf meiner bisherigen Reise...

 

11Oktober
2013

"5.04"

Hola,

"5.04" steht fuer 5 Minuten und 4 Sekunden unter Wasser ohne zu Atmen. Das habe ich heute zum ersten Mal in meinem Leben geschafft ;-))))))) War zwar nur im seichten Wasser aber es war "fucking near at the edge".Ihr haettet mal mein Gesicht und meine Lippen beim auftauchen sehen sollen ;-)

Hier in Utila mache ich gerade einen Freediving-Kurs bei einem der besten Lehrer in diesem Sport. Freediving bedeutet tauchen ohne Sauerstoffflasche. Ich habe mit dem Kurs vor 5 Tagen begonnen und bin bereits 27 Meter tief getaucht. Es ist ein unbeschreiblich schoenes und freies Gefuehl ohne Tauchausruestung unter Wasser. Die Ausruestung beim Freediven besteht nur aus einer Maske, einem Schnorchel, einem Guertel mit einem geringem Gewicht und Flossen. Wie in jedem Sport gibt es aber auch hier unterschiedliche Disziplinen mit untersch. Weltrekorden. Auf youtube gibt es einge interessante Videos ueber diesen Sport. Und was mir viele vielleicht nicht glauben werden, Freediving ist sicherer als tauchen mit Sauerstoffflasche (Scuba-Diving).

Die ersten 2 Tage (Beginner Kurs) lernte ich die noetige Atemtechnik um bis max 20m tief zu tauchen. Ebenso eine effektive und energiesparende Abtauchtechnik, um den Auftrieb an der Oberflaeche zu ueberwinden. Ab einer Tiefe von ca. 12 Meter laesst der Auftrieb des Wassers aber nach und man sinkt automatisch in die Tiefe.Jetzt mache ich gerade den Fortgeschrittenen Kurs, der 3 Tage dauert. Ich lerne einige neue Atemtechniken, die mir es erlauben in eine Tiefe von ueber 30 Meter zu tauchen und laenger unter Wasser bleiben zu koennen. Ich freue mich schon darauf ;-)

Gestern tauchten wir an einem Schiffswrack, das in 30 Meter Tiefe liegt. Die Sicht in dieser Tiefe betraegt ca. 20m. Wir tauchten hinab zum Fahrerhaus des Wracks (ca. 20m tief) und schwammen durch die Kabine. War ein schoenes Gefuehl. Witzigerweise trafen wir auch einige Taucher und winkten ihnen zu. Die konnten nicht so recht glauben was sie da sahen. 2 Taucher ohne Sauerstoffflasche auf dem Ruecken. War lustig...

Ich liebe diesen Sport und geniese jeden Tauchgang. Ich liebe das Tauchen. Das Wasser scheint mein Element zu sein (obwohl ich nicht gut schwimmen kann ;-)) Dieses Gefuehl von Freiheit und Gelassenheit finde ich nur in der Tiefe. Es ist wie Meditation. Eine weitere schoene Erfahrung...